Schutzimpfungen

Es gibt Schutzimpfungen für Hunde, Katzen, Kaninchen und Frettchen. In unserer Praxis wenden wir folgende Impfschemata an:

wir halten uns an die Impfleitlinie für Kleintiere der ständigen Impfkommission (StIKo Vet), hier einsehbar: leitlinieimpfungkleintiere.pdf

Fragen und Antworten für Tierhalter hat die Bundestieärztekammer zusammengestellt: http://www.tieraerztekammer-wl.de/fileadmin/user_upload/downloads/MerkblattImpfenlang.pdf

Auf der Seite der Bundestierärztekammer gibt es auch noch detaillierte Informationen zu Impfungen und Infektionskrankheiten: https://www.tieraerzteverband.de/smile/smile-a-z/infos-zum-impfen-von-hund-und-katze/index.php

 

 

 

 

 

 

 

Die Schutzimpfungen für den Hund

 

Grundimmunisierung

Impfung gegen

(1.Impftermin)

1. (2.) Impftermin

2. (3.) Impftermin

3. (4.) Impftermin

Wiederholungs-

termin

8. Lebenswoche

12. Lebenswoche

16.Lebenswoche

15.Lebensmonat

Leptospirose

x

x

--

x

jährlich

Staupe

x

x

x

x

nach 3 Jahren

Hepatitis

x

x

x

x

nach 3 Jahren

Parvovirose

x

x

x

x

nach 3 Jahren

 

Tollwut

--

(x)*

x

x

nach 3 Jahren

Parainfluenza*

x

x

x

x

jährlich

Bordetella ** bronchoseptica

--

--

--

--

jährlich,oder gezielt vor dem Ereignis

 

Ab einem Alter von 12 Lebenswochen ist eine zweimalige Impfung im Abstand von 3-4 Wochen, gefolgt von einer weiteren Impfung nach 1 Jahr, für eine erfolgreiche Grundimmunisierung ausreichend.

* Eine virale Komponente des Zwingerhustens

** Eine bakterielle Komponente des Zwingerhustens. Diese Impfung wird bei Hunden mit erhöhtem Infektionsrisiko durchgeführt. Beispielsweise Hunde in Zwingern, Tierheimen, Hundeschulen, Hundepensionen oder auf Hundeausstellungen.

*** wir impfen Tollwut routinemäßig im ersten Lebensjahr einmalig in der 16. Lebenswochen. Sollte jedoch eine frühere Impfung nötig sein (Reise ins Ausland, Ausstellung), impfen wir in der 12. Lebenswoche.

 

Warum sollte mein Tier geimpft werden ?

 

Eine vollständige Grundimmunisierung und regelmäßige Wiederholungsimpfungen sind die sicherste Methode, Ihren Hund vor bestimmten tödlichen Krankheiten, die nicht behandelt werden können, zu schützen und Behandlungskosten zu sparen.

Bei manchen schweren Erkrankungen kann auch die Impfung keinen 100 prozentigen Schutz bieten, sorgt aber dafür, dass diese deutlich milder und kürzer verlaufen.

 

 

Weitere Impfungen bei gegebener Exposition:

 

 

Impfung gegen

Grundimmunisierung

Wiederholungs-

impfung

ab der

12. Lebenswoche

nach 4 Wochen

nach weiteren

4-6 Monaten

jährlich zum

Frühjahr

Borreliose*

x

x

x

x

jährlich

 

*Die Borreliose ist eine durch Zecken übertragene, bakterielle Infektion. Zeckensaison ist von März bis Oktober mit Höhepunkten im Frühjahr und Herbst. Gefährdet sind alle Hunde, die sich in zeckenreichen Gebieten aufhalten.

 

Neu: Impftiter-Bestimmung für Staupe, Hepatitis und Parvovirose

wir freuen uns, Ihnen einen neuen Service anbieten zu können. Anhand einer Blutprobe können wir in unserer Praxis die Impftiter für Staupe, Hepatits und Parvovirose beim Hund bestimmen. Dies ermöglicht uns noch mehr, unserem Motto bei Impfungen treu zu bleiben: so viel wie nötig, so wenig wie möglich!

 

 

 

 

 

 

Schutzimpfungen für die Katze

 

 

Grundimmunisierung

Impfung gegen

(1.Impftermin)

1. (2.) Impftermin

2. (3.) Impftermin

3. (4.) Impftermin

Wiederholungs-

termin

8. Lebenswoche

12. Lebenswoche

16.Lebenswoche

15.Lebensmonat

Katzenschnupfen

x

x

x

x

nach 3 Jahren

Katzenseuche

x

x

x

x

nach 3 Jahren

Katzenleukose

--

x

x

x

jährlich

Tollwut

--

(x)*

x

x

nach 3 Jahren

 

*: wir impfen Tollwut im 1. Lebensjahr routinemäßig einmal in der 16. Lebenswoche. Sollte jedoch eine frühere Impfung nötig sein (Reisen ins Ausland, Ausstellungen), impfen wir in der 12. Lebenswoche.

**: bei Freigängern und bei Kontakt zu Katzen mit unbekanntem FeLV-Status zu empfehlen. Vor einer Impfung sollte mittels eines Bluttest auf das Vorliegen einer Infektion hin untersucht werden.

Ab einem Alter von 12 Lebenswochen ist eine zweimalige Impfung im Abstand von 3-4 Wochen, gefolgt von einer weiteren Impfung nach 1 Jahr, für eine erfolgreiche Grundimmunisierung ausreichend.

 

Warum sollte meine Katze geimpft werden ?

 

Eine vollständige Grundimmunserung und regelmäßige Wiederholungsimpfungen sind die sicherste Methode, Ihre Katze vor bestimmten tödlichen Krankheiten, die nicht behandelt werden können, zu schützen und Behandlungskosten zu sparen.

 

Bei manchen schweren Erkrankungen kann auch die Impfung keinen 100 prozentigen Schutz

bieten, sorgt aber dafür, dass diese milder und kürzer verlaufen.

 

Weitere mögliche Impfungen bei bestimmten Expositionen

 

Impfung gegen

Grundimmunisierung

Wiederholungs-

impfung

ab der 8. Lebenswoche

nach 4 Wochen

FIP(Feline infektiöse Peritonitis)

x

x

jährlich

Clamydien

x

x

jährlich

 

 

 

 

 

 

 

 

Schutzimpfungen für das Kaninchen

Achtung, neues RHD-2-Virus, wir hatten schon mehrere Verdachtsfälle!

Bisher wurde gegen die RHD nur einmal jährlich geimpft. Die Ausbreitung eines neuen RHD2-Virus (seit 2014 auch in Deutschland) erfordert jedoch auch für die RHD eine Grundimmunisierung und Wiederholung der Impfung in kürzeren Abständen. Der auf dem Markt erhältliche Kombinationsimpfstoff für Myxomatose und RHD bietet keinen Schutz gegen die neue Virusvariante!

Eine ausführliche Stellungnahme finden Sie hier: https://openagrar.bmel-forschung.de/Stellungnahme_RHDV-2_2016-03-30.pdf

 

Grundimmunisierung

Impfung gegen

1. Impftermin

2. Impftermin

3. Impftermin

Wiederholungstermine

ab 4. Lebenswoche

3-4 Wochen später

5 Monate später

Ende März und Ende August jährlich

RHD

x

x

x

x

Myxomatose

x

x

x

x

 

Wir haben in unserer Praxis in den letzten Jahren regelmäßig an Myxomatose erkrankte Kaninchen gesehen, daher empfehlen wir die Wiederholungsimpfung bereits nach 5 Monaten, um im Spätsommer für hohe Impftiter zu sorgen.

 

Für Züchter und große Tierbestände wird empfohlen die Kaninchen zusätzlich

gegen Pasteurellose (Kaninchenschnupfen) zu impfen.

 

Mindestimpfalter

Pasteurellose (Kaninchenschnupfen)

7 Wochen

 

Grundimmunisierung

2x im Abstand von 14 Tagen

Wiederholung

Aktive Häsinnen zu jeder 2ten Trächtigkeit /

sonst halbjährlich

 

Es wird empfohlen Tiere, die in Zuchtställen geboren werden schon mit einem Alter von 4 Wochen zu impfen, da sich Krankheitserreger in großen Gruppen sehr schnell verbreiten können und sich schon Jungtiere mit dem RHD- oder Myxomatosevirus infizieren können. In der Regel enden diese Krankheiten tödlich.

Auch nur im Haus gehaltene Kaninchen müssen geimpft werden, da die Viren durch Mücken und/oder Grünfutter (z.B. Löwenzahn) übertragen werden.

 

 

 

Die Schutzimpfungen für das Frettchen

 

 

Grundimmunisierung

Impfung gegen

1.Impftermin

2. Impftermin

3. Impftermin

4. Impftermin

Wiederholungs-

termin

8. Lebenswoche

12.Lebenswoche

16.Lebenswoche

15.Lebensmonat

Staupe

x

x

--

x

jährlich

Tollwut

--

(x)*

x

x

jährlich bei Freigängern

 

Ab einem Alter von 10 Lebenswochen reicht eine Impfung gegen Staupe aus, um eine belastbare Immunität für die Dauer von 1 Jahr zu erzielen.

 

 

Warum sollte mein Tier geimpft werden ?

 

Eine regelmäßige, jährliche Impfung ist die sicherste Methode Ihr Frettchen vor bestimmten tödlichen Krankheiten, die nicht behandelt werden können, zu schützen und Behandlungskosten zu sparen.

 

Bei manchen schweren Erkrankungen kann auch die Impfung keinen 100 prozentigen Schutz bieten, sorgt aber dafür, dass diese deutlich milder und kürzer verlaufen.